Dienstag, 15. April 2014

ins haus geflattert - kartengruss

beinahe ungewohnt, wenn man liebe post
per post bekommt.
dafür umso schöner und umso überraschender.

auch wenn es zeitlich länger geht,
und ich emails und insta sehr, sehr mag.
es ist einfach was anderes:



den briefumschlag öffnen und dann solche eine
individuelle, selbst gezauberte karte herauszuholen.
ist einfach nur freude pur.



selbst gemacht von meiner ersten tauschpartnerin Ulrike bei der aktion "post aus meiner küche".

das ist übrigens ihr blog: kartenfantasie+ tortenkunst.











Samstag, 12. April 2014

black lady + some colorsflashs

ein letztes pic aus der werbetafel-show,
die derzeit bei uns in der umgebung präsentiert wird.




cool oder cool?

automatisch finde ich immer wieder neue details,
jedesmal wenn ich diese werbung betrachte.
und das könnte ich stundenlang.


Freitag, 11. April 2014

pizzastein + radicchio topping

ein pizzastein ist bei uns eingezogen.




nach langem ausmessen und überlegungen, wie:
soll er in den backofen passen oder
verwenden wir ihn nur auf dem grill im freien
oder spekulationen über die beste stärke, also dicke des
pizzastein
oder
- okay kam nur von mir - : brauchen wir das wirklich?
unsere pizza wird doch auf dem backblech auch immer
oberlecker!

nun ist der da und hat seinen platz in der küche bekommen.


mit einem pizzarezept aus
slowly veggie
haben wir premiere gefeiert.


pizza mit birne - gorgonzola und feingeschnittenem Radicchio.








als ich nach dem einkaufen den gorgonzola so genascht habe,
war nasenrümpfen meine hauptreaktion.
puh, sehr, sehr streng.
kann man quasi gar nicht essen.


pizza in roh - zustand
nach dem backen, d.h. beim reinbeissen,
dachte ich: huch, jetzt haste den gorgonzola vergessen,
ich schmecke ja gar nichts. übrigens die anderen gäste auch nicht.

nee, war aber nicht so.


der strenge geschmack ist verduftet. fort. verflüchtigt.
bei der 2. pizzarunde habe ich
dann alles gegeben, ich meine, ich habe den restlichen gorgonzola draufgepackt.
ja, jetzt hat man den käse geschmeckt.
mit der birne - toll.
mit dem radicchio - knackig.



how to do:
ihr macht einen pizzateig.
oder ihr kauft fertigen pizzateig aus dem kühlregal.

darauf kommt saure sahne.
einmal mit der Pfeffermühle darüber mahlen.

dann die Birne halbieren und in dünne streifen schneiden. darauf legen auf die saure sahne.

den gorgonzola darüber bröseln.
rosmarin, wenn ihr welchen habt, sehr fein hacken und darüber geben.

backen.
währenddessen den radicchio in feine streifen schneiden und
sofort nach dem backen darüber streuen.
dann wird er noch ein bisschen lauwarm und ist dennoch knackig.
hat was!

und die farben sind der knaller.
dieses radicchio - violett wow.wow.wow.


Mittwoch, 9. April 2014

zaunblüten

zum glück hatte ich beim spazierengehen kein brett vor dem kopf.
denn sonst wäre mir der ausgefallene "blüten-zaun" ja nicht aufgefallen.

aber so mit ohne brett...
könnt ihr auch einen blick darauf werfen.



er ist ja ziemlich - sagen wir mal - rustikal.
aber mit den liebevoll ausgesägten blüten und den roten nägeln wirkt er
reizend und einfach ländlich - idyllisch.
voila.


Dienstag, 8. April 2014

fruchtig - fruchtiger - passionsfrucht mit Apfel

so ein morgensüss hat was.


zuerst ein bisschen herzhaft happen und dann.
noch eine süsse brötchen-hälfte oder ein
ganzes.
oder auf toastbrot - auch sehr lecker.


überall gibt es derzeit passionsfrüchte.
sehr zwar schrumpelig und lila - braun aus.
also nicht sehr ansprechend.

schneidest du sie aber auf.
bist zu entschädigt für ihren anblick.

der duft umströmt dich und die küche ist voller passionsfrucht-parfüm.
jedesmal muss ich einfach lachen, weil dieser ruft so aus der frucht
herausströmt, dass die ähnlichkeit mit einer duftwolke parfüm locker mithalten kann.


how to do:
4 Passionsfrüchte
3 Äpfel (ich habe idared genommen. sie wollten nicht zuviel eigengeschmack haben)
Einmachzucker 3:1

einfach die äpfel schälen und in kleine stücke schneiden. alle in einen topf mit ein wenig wasser.
haben sie ein paar Minuten, so 5-7 gekocht, kannst du mit dem pürierstab oder dem kartoffelstampfer hinein und die apfelstückchen zerdrücken. entweder noch ein wenig stückig oder richtig durchpürieren.
dann zerteilst du die passionsfrüchte und löffelst das fruchtfleisch mit den kernen zum apfelmus.

den Gelierzucker hinzufügen und nach Anleitung kochen und abfüllen.

ach ja: die kerne der passionsfrucht werden weich. sie stören nicht. mich nicht.








grosse lust auf frühstücks-süss wünsche ich euch.

Sonntag, 30. März 2014

bulgur mit brokkoli + feta oder gelb trifft grün + weiss

dieses gericht mag ich sehr gerne.

bulgur bleibt immer bissfest.
das mag ich.

ist farblich ein augenschmaus.
das mag ich auch.

ist schnell gemacht.
ich liebe es auch mit
paprikastreifchen und ziegenkäse
also scheiben von einer ziegenkäse-rolle.

oder mit stückiger tomatensosse und
vielen schwarzen oliven und
parmesanspänen.

alles sehr lecker.


aber heute ist bulgur mit brokkoli und feta dran.


mengenangaben gibt es keine.
weil je nach lust und appetit
macht ihr bulgur und gemüse,
soviel ihr gerade mögt.

beim bulgur ist es so.
eine tasse bulgur braucht fast 11/2 tassen wasser,
aber bloss nicht mehr.
denn sonst ist er nicht mehr bissfest.


ich mache immer ein wenig gemüsebrühe ins wasser hinein,
weil der bulgur an sich, sehr neutral ist.

geniesst es. ganz einfach.
lecker.
lecker.



Dienstag, 18. März 2014

ausbüxen.....

tagein tagaus die gleiche leier.
immer das gleiche routinemässige abspulen von aufgaben und verpflichtungen.

immer der gleiche rhythmus.
die gleiche prozedur.
immer ähnliche kocherei für mittag- oder Abendessen.

abends dann groggy.
vom alltag.
der ja so eintönig und daher einschläfernd ist.

ist das so bei dir?
waaaasss?

dann büxe mal aus.
mach einen Termin mit dir selbst aus.
mach was schönes.
was anderes.
etwas was du schon immer mal machen wolltest.
oder etwas spontanes.
kurzer ausflug:
eigentlich solltest du nichts haben, was du schon immer mal machen wolltest.
immer wenn du das denkst, dann mach es schnellstmöglich.

ins Kino mit ner Freundin oder alleine (kann erholsam sein !)
ins Thermalbad - abends in die happy hour.
dann weisst du wenigstens warum du um 22.30 Uhr müde ins laken sinkst.

oder
oder
oder

auf jeden fall zum einstieg: 1x im monat oder 2x im monat.
mehr würde ich für den start nicht planen.
du willst es ja schön haben und nicht schon wieder einen stress-termin an der backe haben.
und den dann auch noch mit dir selbst.
wäre ja blöd.


daher raus aus dem hamsterrad. und
rein ins abwechslungsreiche leben.
in ein paar amüsante stunden für DICH.



bild von orlando hoertzl


na, was hast du geplant?
möchtest du es verraten?
übrigens.
ich bin dann mal einige tage weg.