Mittwoch, 23. April 2014

oha und aha

habt ihr auch das Gefühl, zumindest zeitweise, dass ihr dauerbeschäftigt seid?
immer was zu tun.

von der Arbeit heim.
kurz mal was im www. nachschauen.
staunen, dass plötzlich 2 stunden vorbei sind. 
der partner schon heimkommt. 
gemeinsam was kochen oder essen. 
bisschen TV - aber Nachrichtensendung um auf dem laufenden zu sein und zu bleiben - und danach noch evt. eine politische/ psychologisch wertvolle talk-runde. 
puh, endlich mal den geist lockern bei ein bisschen Blabla - TV oder nochmal kurz in blogs, insta vorbeigucken. 
oder - holla- noch n' paar emails schreiben. 

ups 23.30 Uhr - gähn. 


wie der tag. 
oder die tage. 
aber auch vergehen. 

ich habe gar keine zeit. 
der tag ist immer so ausgefüllt. 
oh menno!

gratulation. und welcome beim dich-aussen-vor-lassen. 
du beschäftigst dich mit allem kram, der 
nichts, 
aber auch gar nichts, 
mit dir zu tun hat. 


wo und wann bitte denkst du an dein Pläne, wünsche, Ideen?
wann guckst du mal danach?

ach ja, du hast ja nie zeit. stimmt. wir haben es ja gerade erörtert. 

merkst du was?
deine prioritäten laufen aus dem Ruder.



wieder einmal besinnung. auf deine pläne.wünsche.vorhaben.
ist wichtig und eigentlich sehr entspannend, wenn  man mal dran ist.
langsam merkt man, wie schranken im kopf fallen,
wie man mutiger wird beim gedanken-freien-lauf lassen.


wichtig auch. aufschreiben.
dann kannst du in einigen minuten deine spontanen gedanken
nochmals revue passieren lassen und sortieren.


oftmals bleibt man - obwohl es einem sooooo unendlich fern der Realisierung scheint -
an einem oder zwei Gedanken hängen.
nagt daran herum. wundert sich.
zu recht.


irgendwas hält dich daran. beflügelt dich. was nur?
greif einen gedanken auf und bleib mal dran an ihm.


vielleicht verwirfst du ihn doch nach gewisser zeit.
möglicherweise erinnerst du dich aber daran, dass du - genau daran - schon mal
gedacht hast.
denkst wieder darüber nach.
kannst steps entwerfen, die dich näher bringen. zu dir und deinem traum/vision.


es ist immer wertvoll.
für dich.
weil du es dir wert sein solltest.

Montag, 21. April 2014

rhabarber trifle + Rhabarber trifft amarettini

ist es nicht immer so bei frühlingsbeginn? 
die ersten Sonnenstrahlen tauchen alles in helles licht, die Welt erscheint freundlich, hell und begeisterungsfähig. 
die lust auf Unternehmungen, ausruhen oder einfach mal-nix tun und im gras liegen steigt,
und draussen sitzen, essen und trinken bekommen wieder einen ganz, ganz hohen stellenwert. lieber mit einer Jacke über den schultern oder einem fleecepullover darübergezogen draussen sitzen, als sich in die wärmere wohnung oder das haus zurückziehen.  

diese luft, am tag noch nicht zu warm und abends noch ein wenig zu kühl. einfach genial.

ist dann auch das Dessert passend - 
nämlich bissfeste amarettini, 
ruchtig säuerlicher Rhabarber und 
erfrischende quarkcreme, 
dann ist der tag perfekt.

rezept:
400 gr  rhabarber
100 gr zucker
1 p. vanillezucker
200 gr magerquark
150 gr. jogurt
1 dose kokosmilch
100 gr amarettini
1 teel zitronensaft

den rhabarber in 3 cm lange stücke schneiden und über alles ein wenig zucker streuen , in einen topf geben und ein wenig köcheln. nicht zu lange, denn er sollte nicht vollends zerfallen sein. 
beiseite stellen und auskühlen lassen. am besten in einem sieb, damit das wasser aus dem rhabarber rausfliessen kann.

die amarettini in einen gefrierbeutel füllen und leicht mit dem wallholz zerbröseln. 

den quark mit dem Joghurt und der kokosmilch, zusammen mit dem spritzer zitronensaft und dem vanillezucker gut verrühren. der kokosgeschmack kann gerne ziemlich intensiv sein. 

jetzt 4 gläser bereit stellen. zuunterst die zerbröselten amarettini einfüllen (2/3 der gesamten Brösel). darauf den abkühlen rhabarber verteilen.
obenauf den kokosquark einfüllen. 

und ab in den Kühlschrank. mindestens 1 stunde lang. ein bisschen durchgezogen sollten die amarettini sein. sie werden nicht zu weich. 

Vor dem servieren noch die restlichen amarettini-brösel darüber streuen. 
bon appétit.









Freitag, 18. April 2014

frühstückscreationen zum Mittagessen + ayurveda

sagt bloss, ihr esst konventionell!
etwa laugenbrezeln zum frühstück,
oder nutella-schnitten auf die hand
oder - très chic - ein croissant in den fingerspitzen.

ist auch alles lecker und ich liebe laugenbrezeln sehr. 
dennoch ist es spannend, wenn ich über den tellerrand schauen kann. 
und ich konnte. 

bei einem kochkurs über ayurvedische frühstücksideen. 
ich hatte keine ahnung was mich erwarten würde. einzig stand in der beschreibung, dass man diese berichte bei uns eher zum mittagessen oder als abendessen zubereiten würde. 
aha!

halloooo!
ein bisschen mehr ideenreichtum und kreativität kann ja keinem schaden.

das fanden auch die anderen 7 Teilnehmer und wir hatten jede menge zum erklären und diskutieren. 
wir quetschten die kochlehrerin aus und sie gab uns unermüdlich tipps, ratschläge und war immer da, wenn teige in der pfanne schmorten, gewürze gemörsert werden mussten, senf saaten oder stinkwurz hinzugefügt werden sollen (wegen der unkenntnis waren wir doch alle sehr unsicher hinsichtlich der menge).
sie - mit jährlichem mehrmonatigem indien-aufenthalt im blut und im gemüt- war die ruhe selbst. sie blieb keine antwort schuldig, hatte auch einkaufstipps für diverse zutaten parat, wo man diese hierzulande bekommen kann. 
gab abwandlungen der berichte bekannt, erzählte davon, dass indische frauen traditionell um ca. 4 uhr morgens aufstehen, gewürze frisch gemörsert würden und dann beginnen würden zu kochen. 
frühstück gibt es aber üblicherweise überhaupt nicht vor 8 uhr, eher später. 

dann gehen sie arbeiten und abends die gleiche Kocherei und zubereitungszeiten. neben kinder versorgen, wäsche waschen und haushalten. 
der ehemann und auch die eltern und schwiegereltern, die oftmals im gleichen haushalt leben, sind aussen vor. traditionell machen sie keinen Handschlag bei diesen arbeiten. 

das ist hart. 
unvorstellbar.
was für ein leben. 

aber jetzt wieder zurück zu den gerichten:

heute gibt es kichererbsen und dosa und kokosnuss-chutney und paratha und reisnudelnester.und eine einfache Gemüsesuppe. mit klangvollem, geheimnisvollem namen: sambar.
ja, zum frühstück. 
tut gut. 
auch abends.


das staunt ihr, was?







gewürzpalette.
schon vom einatmen wird man nach Indien katapultiert. 



diese gewürze werden gemörsert und sind üblicherweise die grundlage für eine ganz dünne gemüsesuppe.
ganz dünn. damit ist tatsächlich ganz dünn gemeint. 

bei der gemüsemenge, die wir im kurs geschnippelt haben, meinte die kochlehrerin : "oh, ich wusste nicht, dass ihr die ganze stadt verpflegen wollt". 


neben kokoschutney und erdnusschutney, gab es Hochbananen. 
nicht als Dessert. dazu zum dosa (den Pfannkuchen aus gesäuertem Reis - siehe bild).


Dienstag, 15. April 2014

ins haus geflattert - kartengruss

beinahe ungewohnt, wenn man liebe post
per post bekommt.
dafür umso schöner und umso überraschender.

auch wenn es zeitlich länger geht,
und ich emails und insta sehr, sehr mag.
es ist einfach was anderes:



den briefumschlag öffnen und dann solche eine
individuelle, selbst gezauberte karte herauszuholen.
ist einfach nur freude pur.



selbst gemacht von meiner ersten tauschpartnerin Ulrike bei der aktion "post aus meiner küche".

das ist übrigens ihr blog: kartenfantasie+ tortenkunst.











Samstag, 12. April 2014

black lady + some colorsflashs

ein letztes pic aus der werbetafel-show,
die derzeit bei uns in der umgebung präsentiert wird.




cool oder cool?

automatisch finde ich immer wieder neue details,
jedesmal wenn ich diese werbung betrachte.
und das könnte ich stundenlang.


Freitag, 11. April 2014

pizzastein + radicchio topping

ein pizzastein ist bei uns eingezogen.




nach langem ausmessen und überlegungen, wie:
soll er in den backofen passen oder
verwenden wir ihn nur auf dem grill im freien
oder spekulationen über die beste stärke, also dicke des
pizzastein
oder
- okay kam nur von mir - : brauchen wir das wirklich?
unsere pizza wird doch auf dem backblech auch immer
oberlecker!

nun ist der da und hat seinen platz in der küche bekommen.


mit einem pizzarezept aus
slowly veggie
haben wir premiere gefeiert.


pizza mit birne - gorgonzola und feingeschnittenem Radicchio.








als ich nach dem einkaufen den gorgonzola so genascht habe,
war nasenrümpfen meine hauptreaktion.
puh, sehr, sehr streng.
kann man quasi gar nicht essen.


pizza in roh - zustand
nach dem backen, d.h. beim reinbeissen,
dachte ich: huch, jetzt haste den gorgonzola vergessen,
ich schmecke ja gar nichts. übrigens die anderen gäste auch nicht.

nee, war aber nicht so.


der strenge geschmack ist verduftet. fort. verflüchtigt.
bei der 2. pizzarunde habe ich
dann alles gegeben, ich meine, ich habe den restlichen gorgonzola draufgepackt.
ja, jetzt hat man den käse geschmeckt.
mit der birne - toll.
mit dem radicchio - knackig.



how to do:
ihr macht einen pizzateig.
oder ihr kauft fertigen pizzateig aus dem kühlregal.

darauf kommt saure sahne.
einmal mit der Pfeffermühle darüber mahlen.

dann die Birne halbieren und in dünne streifen schneiden. darauf legen auf die saure sahne.

den gorgonzola darüber bröseln.
rosmarin, wenn ihr welchen habt, sehr fein hacken und darüber geben.

backen.
währenddessen den radicchio in feine streifen schneiden und
sofort nach dem backen darüber streuen.
dann wird er noch ein bisschen lauwarm und ist dennoch knackig.
hat was!

und die farben sind der knaller.
dieses radicchio - violett wow.wow.wow.


Mittwoch, 9. April 2014

zaunblüten

zum glück hatte ich beim spazierengehen kein brett vor dem kopf.
denn sonst wäre mir der ausgefallene "blüten-zaun" ja nicht aufgefallen.

aber so mit ohne brett...
könnt ihr auch einen blick darauf werfen.



er ist ja ziemlich - sagen wir mal - rustikal.
aber mit den liebevoll ausgesägten blüten und den roten nägeln wirkt er
reizend und einfach ländlich - idyllisch.
voila.